In dieser Woche durfte ich bei der Schulleitung der Sekundarschule zu Gast sein. In einem konstruktiven Gespräch habe ich mich unter anderem mit dem Schulleiter Patrick Richter über die Zukunft der Sekundarschule und die Weiterentwicklung des Straelener Schulstandorts ausgetauscht. 

Letztes Jahr haben die Stadt Straelen und ihre Nachbarkommunen die regionale Schulentwicklungsplanung verabschiedet. Im Sinne der Verlässlichkeit für Eltern und Kinder stehe ich hinter dem auf Basis des Schulentwicklungsplans mit breiter Mehrheit gefassten Beschluss des Stadtrates, auch künftig Sekundarschule und Gymnasium am Straelener Schulstandort anzubieten. In Straelen können somit weiterhin alle Schulabschlüsse angeboten werden. Um dieses Angebot dauerhaft zu erhalten und zu vertiefen, ist die Durchlässigkeit zwischen Sekundarschule und Gymnasium auszubauen, beispielsweise durch gemeinsame Angebote beider Schulen. Zudem ist die Verbundenheit zwischen den Schulen auch in der öffentlichen Wahrnehmung zu stärken – zum Beispiel durch eine entsprechende Namensgebung.

Die Schulen Straelens verfügen über eine anerkennenswert gute Ausstattung. Im Schuldorf steht eine moderne Mensa allen Schulen zur Verfügung. Im Bereich der Digitalisierung haben die Schulen Modellcharakter. Die Vorzüge unserer Schulen sind ebenso wie ihr Profil durch angemessene Öffentlichkeitsarbeit herauszuarbeiten. Ich möchte auch künftig für die adäquate Ausstattung der Schulen eintreten. Seitens der Stadt als Schulträger gilt es zudem, in Abstimmung mit den Schulleitungen die bestehenden Räumlichkeiten in den verschiedenen Schulen durch kluge, schulübergreifende Lösungen den veränderten Bedarfen der verschiedenen Schulformen anzupassen.